Donnerstag, 26. Januar 2012

In Italien ...

... ißt man traditionell zu gegrilltem Fisch "Finocchi al forno".

Für viele, so auch für mich bis vor ein paar Jahren, gehört Fenchel ja ausschließlich in die Teekiste. Und da wird er auch meist nur rausgeholt, wenn die verflixte Magenverstimmung einen fest im Griff hat und die Nächte zu zermürbenden Dauerbesuchen im weißen Salon macht.

Aber Fenchel kann viel mehr!

Er ist total unkompliziert zuzubereiten, läßt sich schmoren, grillen, kochen oder backen. Der intensiv anisartige Geschmack verschwindet nämlich beim Garen und übrig bleibt eine zarte, süßlich-milde Frische!

Bei uns heute die "Variante pur", mit Olivenöl, Salz & Pfeffer, 30 min bei 180°C im Ofen!





























Dazu ein frisches Ciabatta! Sehr lecker, mußte sogar der Fleischesser hier im Hause zugeben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über alles was Du zu sagen hast.