Donnerstag, 4. August 2011

How to make ...

... Joghurt!

Bei meinem gestrigen Post habe ich doch glatt vergessen, Euch zu erzählen, wie das denn mit dem Joghurt überhaupt funktioniert. Und da eine nette Nachfrage diesbezüglich kam, reiche ich das Rezept, sozusagen, hiermit nach.

Es gibt zwei Möglichkeiten (die mir bekannt sind), um Joghurt selbst herzustellen.


Man nehme:
1 Liter Milch, 300g Joghurt, einen Joghurt-Maker (meiner ist von Tch*bo, gibt es aber auch in Online-Auktionshäusern oder bei großen Elektrofachmärkten)

Joghurt + leicht angewärmte Milch zu einer gleichmäßigen Mischung verrühren und in die abgekochten (mit heißem Wasser ausspülen reicht hier meiner Meinung nach) Gläser füllen. Es ist wichtig das Joghurt und Milch den gleichen Fettgehalt besitzen und die Milch entweder haltbar (H-Milch) ist oder man sie vorher abgekocht (siehe unten) hat. (Wenn man Frischmilch verwendet, könnten durch den längeren Aufenthalt in der Joghurt-Sauna, evtl. vorhandene Restbakterien in der Milch ein zügelloses Wachstum beginnen, und der leckere Joghurt ist 'um' bevor er fertig ist.) Die Gläser stellt man alle in den Joghurt-Maker, jetzt nur noch anschalten und 8-14 Stunden warten (gerne kann man sich in der Zeit auch mit anderen Dingen beschäftigen).

Ich lasse die Heinzelmännchen immer über Nacht arbeiten, wenn ich schlafe. Je länger die "Wirkzeit" der Joghurtkulturen ist, desto stichfester wird der Joghurt.


Man nehme:
1 Liter Milch, 300g Joghurt, Einmachgläser mit Schraubdeckel, Küchenthermometer

1. Milch in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze zum Köcheln bringen (bis sich kleine Blasen am Rand der Flüssigkeit bilden). Hitze reduzieren, bis die Milch noch dampft und schäumt aber nicht mehr blubbert. 
2. Hitzezufuhr anpassen, sodass die Milch für 30min auf ca. 85°C erwärmt bleibt. Themperatur kontrollieren, gelegentlich umrühren, nicht kochen lassen.   
3. Anschließend Milch ca. 30min abkühlen lassen, bis sie handwarm ist.
(Diese drei Arbeitsschritte kann man sich mit dem Erwerb von H-Milch sparen). 
4. Joghurt + Milch zu einer gleichmäßigen Mischung verrühren und in abgekochte Gläser füllen, verschließen und für ca. 8-14 Stunden in den leicht gewärmten Ofen stellen (oder einen anderen warmen Platz). Meist genügt es den Ofen kurz auf 50°C zu erhitzen und die Restwärme (bei geschlossener Ofentür) für die Joghurtzubereitung zu nutzen. 

Sämtliche Zusatz-Leckerlis wie Früchte, Honig, Kräuter und natürlich auch alles andere, bitte erst nach der Joghurtzubereitung in den fertigen Joghurt geben. Sonst können die Joghurtkulturen nicht arbeiten, wenn denen ständig eine Himbeere oder ähnliches vor der Nase rumschwirrt.

So, jetzt wißt Ihr also Bescheid und seid eingeweiht in die geheime Welt der Joghurtzubereitung.

Gutes Gelingen.

1 Kommentar:

  1. Huhu Marion,
    ja, das ist wirklich witzig, wie sich manchmal die Themen überschneiden, ohne dass man das bei anderen gelesen hat. Ging mir neulich auch so, dass bei zwei Blogger-Freundinnen fast zeitgleich zu mir saure Gurken und Haarbänder gebloggt wurden - ohne Absprache und Quer-Inspiration. Wahrscheinlich sitzen wir alle zusammen in so ner Ideen-Wolke und regnen ab und zu was runter, was sich dann logischerweise ähnelt :o)
    Aber das mit den Heinzelmännchen musst Du mir nochmal erklären? Wie bekommst Du die zum Arbeiten? Meine liegen nur faul auf dem Sofa und Krümeln den Boden voll...
    Liebe Grüße von Frl. Wildenstein :o)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alles was Du zu sagen hast.