Sonntag, 31. Juli 2011

Initiative Sonntagssüß!


Eine ganze Weile nun verfolge ich schon die 'Initiative Sonntagssüß' von mat&milingonsmakFräulein Text.

Eine, im wahrsten Sinne des Wortes, zuckersüße Idee. Nicht, oder nicht nur, wegen der tollen, leckeren Schlemmereien,sondern vielmehr wegen dem Gedanken dahinter. Als ich zum ersten Mal davon las, fühlte ich mich gleich ein wenig an meine Kindheit erinnert. Meine Mama hat früher jeden Sonntag gebacken und das ganze Haus duftete ganz herrlich nach süßem Naschwerk. Meistens gab es einen Blechkuchen, aber den immer wieder anders belegt. Mein Liebling war damals der Quarkkuchen mit Kokosstreuseln. Hhhm, noch warm und weich die Vanillequarkfüllung und knusprig die Kokosstreusel.

Ein Traum!

Das Wichtigste aber war, dass uns das alle an einen Tisch gebracht hat und man so ein vertrautes Gefühl von Familie bekam. Das waren eben die Sonntag unserer Kindheit! Und obwohl ich ein 'Zuckerverächter' bin und mein Männchen ein 'Herzhafter' ist, gab es bei uns heute



*tata* *tata* *tata* das erste Mal ein Sonntagssüß!

Mittwoch, 27. Juli 2011

Meine neue Liebe!

Frauen führen ja mitunter sehr seltsame Beziehungen. Zum Beispiel das Verhältnis zu Handtaschen.

Frau besitzt immer meist mehrere. Unterschiedliche Modelle. Unterschiedliche Farben. Schultertaschen, Tragetaschen, Clutch´es (oder wie heißt das Ding in der Mehrzahl?!), Shopper, Weekender und Abendtaschen.

Meist benutzt Frau dann aber jeden Tag dieselbe Tasche, und dafür gibt es gleich mehrere Gründe: die anderen Taschen hängen "FÜR GUT" im Schrank, Frau ist zu beschäftigt um alle WIRKLICH WICHTIGEN Sachen jeden Tag in eine andere Tasche zu räumen, die eine "Tägliche" paßt einfach zu jeden Outfit.

Um ehrlich zu sein, ist das bei mir nicht anders.

Aber dennoch, gönnt Frau sich regelmäßig ganz selten mal eine Neue!



Meine neue Alte! Ein Schnäpp´chen im Online- Auktionshaus.

Eine schöne Restwoche!

Mittwoch, 20. Juli 2011

Curry me, Curry you!

Eigentlich ist ein Curry ja so ein Misch-Masch, meistens aus Resten, die die Küche noch so hergibt. Alles wird lecker angebraten und mit einer sämigen Sauce und vielen Gewürzen und Kräutern verfeinert, dazu ißt man Reis (eher die Thailänder) oder Brot (eher die Inder). Es gibt unendlich viele verschiedene Currys, aus Fleisch-, Fisch- oder Gemüsesorten (oder Kombinationen derer).

Ursprünglich stammt das Currygericht aus Indien, ist aber auch in Thailand und England (was essen die eigentlich nicht kulinarisch sehr abwechslungsreiches Land) sehr beliebt. Früher (bevor ich zum Veggie wurde) war mein alsoluter Favorite ja ein Sea-Curry. Mit vielen Seefischsorten, Muscheln und Gambas.

Heute gibt es bei uns nur noch die Gemüse-Variante, zum *grummel* Bedauern *grummel* des Herrn im Hauses, der hätte nämlich lieber die Lamm-Rind-Version (wenn schon so exotischer Kram).





Da ich noch Zitronen im Haus hatte, gab es die anstelle von Limetten. Und den frischen Koriander spare ich mir auch, der im Glas ist fast genauso gut und lange nicht so teuer.

Was dem Deutschen sein Eintopf, ist dem Inder eben sein Curry!

Machts gut ...

Mittwoch, 13. Juli 2011

Die Bären Gruppe!

Die Bären Gruppe ist eine Kindergartengruppe, in welche die Tochter meiner lieben Arbeitskollegin geht. Noch! Denn am Freitag ist "Rausschmissparty" und als Abschiedsgeschenk bekommen die Gruppenleiterinnen ein neues Türschild.

Acryl auf Keilrahmen 30cm x 40cm

Es hat mir mal wieder richtig Spaß gemacht, etwas zu malen. Das ist doch irgendwie meditativer als nähen! In der nächsten freien Minute werde ich auf jeden Fall wieder im Atelier sitzen, mit dem Pinsel in der Hand (so ist zumindest der Plan). Leider habe ich im Moment wirklich viel um die Ohren. Viel Streß in der Arbeit, mein Studium raubt Zeit, der Haushalt, es bleibt leider kaum Zeit für Hobbys und leider auch keine für meinen Blog.

Seid trotzdem lieb gegrüßt

Sonntag, 3. Juli 2011

Such den Fehler!

Heute mal ein Bilderrätsel!




 ... richtig, Hummeln machen keinen Honig (bzw., die Menge ist so gering, dass sie nicht industriell nutzbar ist)! Hummeln bestäuben NUR! Aber, ist ja auch wichtig!


PS: Bei mir ist im Moment so wahnsinnig viel los, dass ich einfach nicht dazu komme, Euch regelmäßig Neues zu berichten. Außer viel, viel Streß in der Arbeit habe ich auch endlich mal wieder mit dem Lernen begonnen (hänge nämlich jetzt schon Monate hinterher und hoffe darauf, in der kalten und dunklen Jahreszeit einiges wieder aufholen zu können) und ich habe ein wenig für´s Lädchen genäht. Wenn ich jetzt noch die Zeit finden sollte, alles zu photographieren und online zu stellen ... bin ich nicht nur sehr stolz auf mich ... ihr könnt dann auch sehen, was ich so treibe.

Freitag, 1. Juli 2011

Spargellasagne

Mist, das ausnahmsweise mal nichts übrig geblieben ist, wie es sonst immer so der Fall ist. Denn: die erste und leckerste Spargellasagne die ich je gegessen habe! Gab es gestern bei uns (das Wetter läßt ja z.Z. kein Grillen zu *grummel*).


Spargellasagne

1 kg Spargel, Spinatlasagneplatten, 1 Portion Ziegenfeta, 1 Bund glatte Petersilie, Käse zum überbacken, 100 ml Gemüsebrühe, 200 ml Weißwein, 1 Zwiebel, Pfeffer, Butter, Salz

To do:

Zwiebel in der Butter andünsten, mit Weißwein ablöschen und mit der Brühe aufgießen. Alles aufkochen und mit Maisstärke (o.ä.) binden. Spargel vorkochen (ca. halbe Kochzeit). Gekochten Spargel und gewürfelten Ziegenfeta in die Brühe geben. Zum Schluß frische Petersilie unterheben. Alles abwechselnd mit Lasagneplatten schichten und überbacken.